Bildungspolitik als Herausforderung

Die Bildungspolitik ist der Schlüssel zu einer erfolgreichen Wirtschaftspolitik. Bildung aller Ebenen, vom Facharbeiter bis zum Akademiker, muß hierzu optimal angepaßt werden. Zurück zur „Marke Baden-Württemberg“: auch als Vorbild für andere Bundesländer – ebenfalls eine Herausforderung !!

Qualifikationen für den wirtschaftlichen Erfolg.

Der Qualifikations-Mix des Lehrpersonals in allen Ebenen unseres Bildungswesens sollte dem Fachkräfte-Bedarf des Arbeitsmarktes laufend möglichst gut angepaßt werden

  Hierzu muß für das Lehrpersonal eine sehr weitreichende Fortbildungs-Infrastruktur geschaffen werden.  

Seit vielen Jahren gibt es die MINT“-Initiative (in den USA „STEM“ genannt), die Vorrang fordert für die Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik.

Diese Initiative ist überholt und muß durch „IT“ ersetzt werden. Eine Arbeitsmarkt-Prognose der USA sieht für 2018 folgenden Bedarf: Computing (I): 71%, Engineering (T): 16%, Physik: 7%, Bio: 4%, Mathe: 2% - also insgesamt 87% für IT: die IT-Herausforderung! Physiker, Mathematiker und Biologen sind intelligent genug für solche Umschulungen, wenn diese geschickt organisiert werden.

Diese IT-Herausforderung ist nur zu beherrschen durch eine radikale Reform des Bildungswesens. Hierzu ist eine Lehrplan-Reform und eine tiefgreifende Fortbildungs-Infrastruktur für alle Lehrerinnen und Lehrer aller Ebenen unverzichtbar.

Die IT-Herausforderung

Die Internet-Technologie und erneuerbare Energien führen weltweit zu dramatischen Umstrukturierung der zwischen-menschlichen Beziehungen von vertikal zu lateral. Statt „vierte Industrielle Revolution“ hat sich die Bezeichnung „Industrie 4.0“ durchgesetzt für:

Intelligente und flexible Produktionsprozesse:

durch intelligente Verzahnung von Produktion und  Kundschaft mit modernster Informations- und Kommunikationstechnik – für maßgeschneiderte Produkte nach individuellen Kundenwünschen - kostengünstig und in hoher Qualität.

Industrie 4.0 bestimmt dabei die gesamte Lebens-phase eines Produkts: von der Idee über die Entwicklung, Fertigung, Nutzung und Wartung bis hin zum Recycling.

Selbstdiagnose über hoch-intelligente Automatisierung durch Selbstoptimierung, Selbstkonfiguration, um die Menschen bei komplexer Arbeit besser unterstützen.

Weltweit miteinander elektronisch vernetzte intelligente Maschinen koordinieren selbständig Fertigungsprozesse und Wartung. ServiceRoboter kooperieren in der Montage auf intelligente Weise mit Menschen, intelligente (fahrerlose) Transportfahrzeuge erledigen eigenständig Logistikaufträge.

Produktions- u. Logistikprozesse sind unternehmensübergreifend durch IT miteinander vernetzt, um Materialfluss zu optimieren, mögliche Fehler frühzeitig zu erkennen und hochflexibel auf veränderte Kundenwünsche und Marktbedingungen zu reagieren.

Diese hochgradige IT-Herausforderung ist nur zu beherrschen durch ein stark reformiertes Bildungswesen. Deshalb ist eine Lehrplan-Reform und eine tiefgreifende Fortbildung von Lehrerinnen und Lehrern unverzichtbar.

Prof. Dr.-Ing. Reiner Hartenstein, Baden-Baden, den 30. 5. 2015 Prof. Dr.-Ing. Reiner Hartenstein, Baden-Baden, den 30. 5. 2015