Erinnerungen an die Zeit bis zum Abitur in 1954 

Etwa vier Monate vor dem Abitur ist meine gesamte Klasse aus dem Realgymnasium hinausgeworfen worden. Unsere Eltern organisierten sich und protestierten dagegen erfolgreich. Hierüber berichte ich jedoch nicht jetzt. Vielmehr schildere ich meine Erfahrungen mit dem Sprach-Unterricht. In der Unterprima hatten wir Englisch- und Französisch-Unterricht bei einer Studienrätin mit dem Spitznamen "Oma". Gegen Ende der Zeit in der Unterprima wurde ich angesprochen mit der Bemerkung, daß ich in beiden Fächern in der Benotung zwischen 3 und 4 stehe. Ich könne wählen, wo ich die 3 haben möchte, und wo die 4. Daraufhin teilte ich mit, daß ich die 4 in Englisch haben möchte und die 3 in Französisch. Zu Beginn der Oberprima übernahm der Studienrat Hugo Stecher den Englisch-Unterricht unserer Klasse. Im Verlauf des anfänglichen Dialogs mit der Klasse fragte er u. a. auch mich, welche Note ich habe. Nachdem ich ihm meine 4 mitteilte meinte er, ich sei aber besser. Über meinen diesbezüglichen Erfolg im Abitur berichtet Hugo Stecher in untenstehendem Brief an mich.

 

Reiner Hartenstein, Baden-Baden, 21. Februar 2015